Hauptbahnhof Zürich ZH: Drei Taschendiebe (Algerier) verhaftet

Fahnder der Kantonspolizei Zürich haben am frühen Dienstagmorgen (1.8.2023) im Hauptbahnhof Zürich drei mutmassliche Taschendiebe kurz nach der Tat verhaftet.

Gegen 6:30 Uhr morgens beobachteten Fahnder der Kantonspolizei Zürich drei junge Männer, die sich in verdächtiger Weise Passanten näherten, diese mit Tanzbewegungen ablenkten und in Gespräche zu verwickeln versuchten.

Aufgrund dieser Beobachtungen unterzogen die Polizisten die Männer kurze Zeit später einer Kontrolle. Dabei wurden bei allen Kontrollierten abgerissene Goldketten unbekannter Herkunft aufgefunden. Die drei Algerier im Alter zwischen 16 und 19 Jahren wurden festgenommen und für weitere Abklärungen auf eine Polizeistation gebracht.

In der Zwischenzeit wurde dort eine Geldbörse, die im Gleisbett des Hauptbahnhofes gefunden worden war, abgegeben. Der Eigentümer wurde telefonisch kontaktiert und holte seine Geldbörse sofort ab. Seinen Angaben zufolge war ihm das Portemonnaie kurz zuvor von drei Männern gestohlen worden, deren Signalement auf die nun festgenommenen Männer zutraf.

Die mutmasslichen Taschendiebe wurden nach den polizeilichen Befragungen der zuständigen Jugend- bzw. Staatsanwaltschaft zugeführt.

Bis zu einem rechtskräftigen Verfahrensabschluss gilt für alle drei Beschuldigten die Unschuldsvermutung.

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Titelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Zürich

Publireportagen