Kanton Zürich: Neue Kampagne „Stopp Häusliche Gewalt!“

Die Kantonspolizei Zürich lanciert gemeinsam mit den Stadtpolizeien Zürich und Winterthur und der Staatsanwaltschaft die Kampagne „Stopp Häusliche Gewalt!“.

Die Zahlen polizeilich registrierter Straftaten und polizeilicher Ausrückfälle bei häuslicher Gewalt sind anhaltend hoch. Der vermeintlich sicherste Ort – das Zuhause – ist für manche Menschen der gefährlichste.

Im Kanton Zürich rückte die Polizei im Verlauf des Jahres 2023 rund 20-mal pro Tag wegen Meldungen von familiären Differenzen und Streitigkeiten sowie häuslicher Gewalt aus. In jedem sechsten Fall ordnete sie Massnahmen zum Schutz der gefährdeten Person gemäss dem Gewaltschutzgesetz an.

Die Kampagne „Stopp Häusliche Gewalt“ hat zum Ziel, gewaltbetroffene Personen auf die hilfreichen Unterstützungsangebote hinzuweisen. Der einfache und niederschwellige Zugang zu den Beratungsstellen, zur Opferhilfe und zur Polizei sollen Betroffene, aber auch Personen im Umfeld wie zum Beispiel Nachbarn ermutigen, aus dem sogenannten Dunkelfeld herauszutreten und Meldung über Vorkommnisse von häuslicher Gewalt zu erstatten. So erhalten Betroffene Hilfe und können geschützt werden. Das Bewusstsein, dass häusliche Gewalt nicht einfach hingenommen werden darf und strafrechtlich verfolgt wird, soll in der gesamten Bevölkerung weiter gestärkt werden.

Der einfache Zugang zu Hilfs- und Unterstützungsangeboten sowie weitere Informationen zum Thema häusliche Gewalt finden Sie hier.




 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Bildquelle: Kantonspolizei Zürich

Publireportagen