Stadt Zürich / Demonstration: Polizeieinsatz - neun Personen festgenommen

Am Samstagnachmittag, 15. Juni 2024, zogen weit über 20 000 Personen durch die Zürcher Innenstadt. Die Demonstration im Rahmen der Zurich Pride 2024 verlief grundsätzlich friedlich.

Neun Personen wurden vorübergehend festgenommen.

Kurz nach 14 Uhr startete der bewilligte Umzug mit über 20 000 Personen und bewegte sich auf folgender Route:

Helvetiaplatz – Stauffacherstrasse – Stauffacherbrücke – Selnaustrasse – Sihlstrasse – Talacker – Paradeplatz – Bleicherweg – Claridenstrasse – General-Guisan-Quai – Mythenquai. Dort trafen die Demonstrierenden gegen 17 Uhr auf der Landiwiese ein. Es kam zu keinen grösseren Zwischenfällen.

Sechs Schweizer und ein Deutscher, im Alter zwischen 19 und 33 Jahren, aus der rechtsextremen Szene, die unter anderem mit einem Motorboot im Seebecken unterwegs waren, wurden für weitere Abklärungen in eine Polizeiwache gebracht. Sie hatten homophobe Transparente dabei und brachten mittels einer Drohne homophobe Flyer in Umlauf. Ein 39-jähriger Afghane und ein 23-jähriger Eritreer, die sich gegenüber den Demonstrationsteilnehmenden störend verhielten, wurden ebenfalls vorübergehend festgenommen. Drei weitere Personen wurden weggewiesen.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Bildquelle: Stadtpolizei Zürich

Publireportagen