Stadt Zürich ZH: Positives Fazit zum temporären Mehrzweckstreifen auf der Nordbrücke

Seit Sommer 2021 testet die Stadt Zürich auf der Nordbrücke einen sogenannten Mehrzweckstreifen, um Erkenntnisse für die Neugestaltung der Nordbrücke ab 2026 zu gewinnen.

Die Auswertung des Versuchs zeigt: Der Mehrzweckstreifen funktioniert und die Verkehrsteilnehmer/innen haben sich an ihn gewöhnt. Der Mehrzweckstreifen bleibt deshalb bestehen.

Um Erkenntnisse für die Neugestaltung der Nordbrücke ab 2026 zu gewinnen, errichtete die Stadt Zürich dort im Sommer 2021 temporär einen Mehrzweckstreifen. Dieser erlaubt es Fussgänger/innen, die Strasse an jeder beliebigen Stelle zu queren. Dadurch sollte das Quartierzentrum Nordbrücke aufgewertet werden. Auch die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer/innen sollte sich erhöhen. Die herkömmlichen Fussgängerstreifen wurden entfernt, die Fussgängerschutzinseln teilweise belassen und verbreitert. Die Testphase dauerte bis im Frühjahr 2023.

Der Mehrzweckstreifen hat sich bewährt

Die in der Testphase durchgeführten Verkehrserhebungen zeigen: Die Fussgänger/innen und Velofahrer/innen profitieren – nach einer Angewöhnungszeit – vom langsamer fliessenden Verkehr. Dass Autos die an der Haltestelle „Bahnhof Wipkingen“ stehenden Busse nicht mehr überholen können, erhöht die Sicherheit für Fussgänger/innen zusätzlich. Der motorisierte Individualverkehr rollt im Durchschnitt langsamer und die Verkehrsteilnehmer/innen nehmen stärker Rücksicht aufeinander.

Fussgänger/innen haben die Nordstrasse auch ausserhalb der Fussgängerschutzinseln gequert. Dies zeigten auch Beobachtungen vor Ort. Velofahrer/innen können den Mehrzweckstreifen als Aufstellfläche nutzen und so die Nordstrasse einfacher queren sowie leichter in Richtung Röschibachplatz abbiegen. Auf den ÖV hat der Mehrzweckstreifen nur geringe Auswirkungen.

Im Rahmen einer nicht repräsentativen Umfrage im Sommer 2022 beurteilten gut die Hälfte der 30 Befragten das Funktionieren des Mehrzweckstreifens als gut oder sehr gut, 20 Prozent als genügend. 80 Prozent der Befragten haben angegeben, sie würden es begrüssen, sollte der Mehrzweckstreifen dauerhaft eingeführt werden.

Erkenntnisse für das Bauprojekt

Das Monitoring zeigt, dass der Mehrzweckstreifen funktioniert und sich die Verkehrsteilnehmer/innen daran gewöhnt haben. Daher wurde entschieden: Der Mehrzweckstreifen bleibt bestehen. Die Erkenntnisse der Testphase werden in das Bauprojekt einfliessen.

Gemäss § 13 Strassengesetz wird das Projekt voraussichtlich im Herbst 2023 aufgelegt. Geplanter Baustart ist 2026.

Die Quartierbevölkerung wurde am Dienstagabend, 11. April 2023 an einer Veranstaltung über die Ergebnisse der Testphase und das weitere Vorgehen informiert. Die Rückmeldungen aus dieser Informationsveranstaltung werden nun ausgewertet und in die weitere Planung einbezogen.

 

Quelle: Stadt Zürich Stadtkanzlei
Titelbild: Symbolbild © SevenMaps – shutterstock.com

Publireportagen