Zürich ZH: "Feministischer Streik" - Polizeieinsatz wegen Demonstrationen

Am Freitagabend, 14. Juni 2024 nahmen weit über zehntausend Personen an der Demonstration zum «Frauenstreik 2024» teil.

Am Vorabend kam es zu einer unbewilligten Aktion im Kreis 4, an der sich mehrere hundert Velofahrende beteiligten.
14. Juni 2024,21.19 Uhr

Kurz nach 17:30 Uhr setzte sich der bewilligte Demonstrationszug in Bewegung. Der Umzug erfolgte auf folgender Route:

Stadthausquai – Münsterbrücke – Limmatquai – Rudolf-Brun-Brücke – Uraniastrasse – Bahnhofstrasse – Talacker – Sihlporte – Sihlstrasse – Sihlbrücke – Kasernenstrasse – Militärstrasse – Langstrasse – Hohlstrasse – Molkenstrasse – Ankerstrasse bis zum Helvetiaplatz, wo das Umzugsende gegen 21.15 Uhr für die Schlusskundgebung eintraf.

Entlang der Umzugsroute kam es zu zahlreichen Sprayereien, ansonsten verlief die Demonstration friedlich. Zwei Personen wurden durch die Stadtpolizei Zürich kontrolliert und weggewiesen. Es kam in der Innenstadt zu erheblichen Verkehrseinschränkungen.

Bereits am Donnerstagabend versammelten sich im Kreis 4 gegen 23 Uhr mehrere hundert Velofahrende im Bereich der Feldstrasse und radelten in der Folge während rund einer Stunde quer durch das Langstrassenquartier. Diese Demonstration verlief friedlich, es kam jedoch zu Verkehrseinschränkungen.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Titelbild: Symbolbild (© )

Publireportagen